Was ist Theaterpädagogik?

Ein Grundkurs im menschlichen Miteinander

"Das Theaterspiel ist eines der machtvollsten Bildungsmittel, die wir haben." Hartmut von Henning

Im pädagogisch angeleiteten Theaterspiel finden Menschen, ob alt oder jung, Unterstützung auf ihrer Suche

nach der eigenen Identität. Im gemeinsamen Spiel kann jeder lustvoll die eigenen Möglichkeiten ausprobieren

und Neues entdecken. Innerhalb des geschützten Theaterraums darf jeder „aus seiner Haut fahren“ und in andere Charaktere, Temperamente und Stimmungen hineinschlüpfen. So haben die Spieler die Chance sich einmal ganz anders, persönlicher zu begegnen als im normalen Alltag.

 

Als Jugendliche durfte ich genau diese Erfahrungen im Jugendtheaterclub in Heilbronn machen. Mich hat die Energie, die kreative Freiheit, das Ernst-Nehmen durch die Leitung und das starke Wir-Gefühl so beeindruckt, dass ich genau „das“ zu meinem Beruf machen wollte. Meine Motivation Theaterpädagogin zu sein, ist der Wunsch etwas von dieser Lebendigkeit, die Theater wecken kann, zu vermitteln. Dafür bin ich Theaterpädagogin.

 

Theaterpädagogik fördert wichtige Schlüsselqualifikationen, genannt "soft skills" wie zum Beispiel:

  • sinnliche Wahrnehmungs-Kompetenz
  • motorische Kompetenz
  • sozial-emotionale Kompetenz
  • Kognitiv-kreative Kompetenz