Ein Clown im Seniorenheim braucht mehr als Humor

Der ethische Codex für meine Arbeit als Clownin

Um die Qualität und Professionalität zu sichern, halte ich mich an:

 

Punkt 1

Die Sicherheit des:der Bewohners:in ist oberstes Gebot bei allen Aktivitäten der Clownin. Sie verpflichtet sich, dafür Sorge zu tragen, dass keine ihrer Handlungen den Gesundheitszustand des:der Bewohner:in gefährden.


Gesundheits Clown Angelina Haug aus Esslingen umarmt eine Bewohnerin eines Pflegeheims, beide lachen und freuen sich des Lebens.

 

Punkt 2

Innerhalb des Pflegeheims übernimmt die Clownin keine Funktion, die außerhalb der Grenzen ihrer künstlerischen Aktivitäten liegt. Ihre Aufgabe besteht darin, die Bewohner:innen in ihrem seelischen Wohlbefinden zu unterstützen. Die Clownin integriert Humor, Lebensfreude, Empathie, Logotherapie, Validation und Achtsamkeit in den Pflegeheim-Alltag.

 

Punkt 3

Die Clownin hat immer Respekt vor der Arbeit des Pflegepersonals.

 

Punkt 4

Um die Qualität ihrer Arbeit zu garantieren, wird die Clownin ihre künstlerischen Fähigkeiten (Clownstechniken), ebenso wie ihr psychologisches Wissen stets weiter perfektionieren.

 "Mach doch ein Bescheißerle mit den Tagen,

damit du bälder wieder kommst!"

                                                                                                                                Sieglinde, 91 Jahre

Punkt 5

Die Clownin ist für ihre Aktivitäten innerhalb des Pflegeheims voll selbstverantwortlich. Ihre Arbeit basiert auf dem Respekt für die Würde, die Persönlichkeit, sowie die Privatsphäre des:der Bewohner:in sowie deren Angehörigen. Die Clownin hält ihre professionelle Integrität aufrecht, unabhängig von persönlichen Gefühlen, die sie gegenüber einer Person haben mag. Diese Integrität darf auch durch Geschlecht, Nationalität, Rasse, Religion, sexuelle Orientierung, Traditionen, familiäre Situation, sozialen Status, Ausbildung, sowie die Art der Krankheit nicht beeinflusst sein.

Die Clownin enthält sich jeder unangemessenen Bemerkung und jeder wertenden Beurteilung, auch wenn ihre Meinung ausdrücklich erbeten wird. Auch in diesem Zusammenhang verzichtet die Clownin auf jede Anspielung ihres persönlichen Hintergrundes, ihrer Tradition, ihrer Religion oder ihrer politischen Überzeugung, die für die:den Bewohner:in verletzend sein könnte.

 "Aaaah, die Verrückte kommt! Mein Tag ist gerettet!"

Bruno, 76 Jahre

Geriatrie- und Gesundheits-Clown Angelina Haug beglückt eine Stuttgarter Bewohnerin einer Senioreneinrichtung

Punkt 6

Die Clownin respektiert und befolgt die in den einzelnen Stationen der jeweiligen Pflegeeinrichtungen geltenden Hygienevorschriften und Regeln.

 

Punkt 7

Die Clownin ergreift niemals Partei bezüglich Kontroversen innerhalb des Pflegeheims, Klagen über die Versorgung oder Probleme, die das Personal und die Verwaltung betreffen.

 

Punkt 8
Die Clownin respektiert die Privatsphäre der:des Bewohner:in und dessen Familien und hält eine professionelle Diskretion und Vertraulichkeit aufrecht, ohne sich einem angemessenen Austausch mit dem Pflegepersonal zu versagen.

 

Die Schweigepflicht schließt alles ein, was ihr anvertraut wird, aber auch was sie gelesen, gehört, gesehen oder verstanden hat, im Bezug auf den:die Bewohner:in. Die Clownin wird keinerlei Daten über die Identität oder persönliche Informationen der:des Bewohner:in verbreiten. Diskretion ist an allen Orten innerhalb und außerhalb des Pflegeheims (z.B. Aufzüge, Umkleideräume, öffentliche Plätze etc.) zwingend notwendig.

 

Copyright in Paris am 13. Februar 1995
Übersetzt und adaptiert mit Genehmigung der "Le Rire Médicin", Paris

und des Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V.

 

"Du machst das vorzüglich, ganz hervorragend!

Behalte dir das bei und bringe so viele Menschen zum Lachen."

Joseph Omanga

Wohngemeinschaft für Senioren